News

BLACK NEWS!

Hallo Freunde,

wir sind zurück von der Europa-Tour mit Epica und Powerwolf! An erster Stelle ein riesengroßes Dankeschön an jeden von Euch, der auf dieser Tour war; es ist ein großartiges Gefühl, zu wissen, daß die Metalszene so wohlauf und lebendig ist!

Frisch von der Tour zurück gibt es einige tolle Neuigkeiten, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

RUSSLAND-TOUR
Wir sind am 17.3. und 18.3. in Russland! St. Petersburg und Moskau, seid ihr bereit? Das erste mal in der Bandgeschichte bereisen wir euer großartiges Land, und freuen uns jetzt schon sehr darauf, mit unseren russischen Freunden zwei wundervolle Abende zu verbringen!

METAL HAMMER PARADISE
Am 10. und 11. November verschlägt es uns in das Metal Hammer Paradise! Ein absolut großartiges Indoor-Festival im Norden Deutschlands, mit bisher bestätigten Bands wie Kreator, Paradise Lost, Powerwolf und vielen mehr! Wir hoffen, möglichst viele von euch dort zu sehen!

Mehr Infos über das Festival gibt's hier:
www.metal-hammer-paradise.de
www.facebook.com/metalhammerparadise

HEADLINE TOUR
Im Dezember kommen wir außerdem in 9 deutschen Städten als Headliner zu euch! Für diese Shows könnt ihr euch unter www.eventim.de auch Black Tickets mit exklusivem Merch und signiertem Tourpass sichern!

normale Tickets: http://bit.ly/2kQla6P
Black Tickets: http://bit.ly/2kTDXK6

Wie ihr merkt waren wir also während der Tour nebenbei nicht ganz untätig, und wir sind sehr stolz und glücklich über all das, was die letzen Wochen passiert ist. Wir hoffen, daß ihr euch genauso freut wie ihr und wir uns auf Tour sehen!

Eure BtB

BTB goes Russia!!

Fans und Freunde in Russland! Wir melden uns schnell zwischendrin von unserer Europatour mit Powerwolf und Epica, denn wir haben hervorragende Neuigkeiten: Wir kommen nach Russland! Wir haben zwei Headline-Shows für EUCH buchen können, und wir können es gar nicht abwarten, endlich euer Land besuchen und mit unseren russischen Freunden feiern zu können! Eure Tickets könnt ihr hier bestellen:

 

St. Petersburg: https://radario.ru/events/103842 
Moscow: https://radario.ru/events/103844 

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 10

Berlin: Mercedes-Benz-Arena

Das große Finale in der großen Stadt. Die Mercedes-Benz-Arena, eine riesige und moderne Halle inmitten Deutschlands farbenfrohesten und lebendigsten Stadt. Wir sind frühzeitig auf unserem Weg und...nein. Ich kann den Blog unmöglich so schreiben, wie ich ihn bisher geschrieben habe. Nicht diesen. Es gibt einfach zu viel, was zu schreiben wäre, was in mir vorgeht, was diese Stadt bedeutet. Lasst mich erklären, jedoch muss ich euch dafür etwa drei Monate zurück in die Zeit versetzen. 

August 2016 - mein Leben ist dabei, sich massiv zu verändern, ohne dass ich es weiß. Es ist die Zeit, in der Beyond The Black neue Bandmitglieder sucht - und als ich mich entscheide, meine Bewerbung als Bassist zu versenden. Alles aus dieser Zeit springt mir gestern wieder ins Gedächtnis, als ich durch Berlin laufe, durch die regenverschleierten Lichter der Großstadt, die vielen beschäftigten Gesichter auf den kalten Straßen der Hauptstadt. Ich erinnere mich an die Audition, die hier in Berlin stattgefunden hat, und ich erinnere mich an jedes Detail: ich erinnere mich an die schlaflosen und doch traumintensiven Nächte vor und nach der Audition, erinnere mich hier in Berlin daran, wie ich Teile des Weges zur Audition noch lange vor Beginn abschreite, um später problemlos meinen Weg zu finden; ich erinnere mich, jedes noch so kleine Detail in Ordnung zu bringen, denn ich will, dass es nicht an mir liegt, sollte ich nicht Teil des Line-Ups werden - und ich erinnere mich an die Mercedes-Benz-Arena am Horizont, die so nach scheint, doch immer noch so weit entfernt liegt.

Und jetzt, nur ein paar Monate später, schreibe ich diese Zeilen für den offiziellen Beyond The Black Tourblog im Backstage Bereich dieser besagten Arena, trage mein Bühnenoutfit, höre ein wenig Ambient Musik und werde gleich auf die Bühne gehen, als Bassist mit meinen neuen Freunden in Beyond The Black. Niemand bekommt richtig mit, dass ich gerade schreibe; die einen machen sich warm, andere reden mit Freunden und Familie oder genießen einfach nur einen Moment der Ruhe. Es ist die letzte Show für dieses Jahr, und ich habe dasselbe Gefühl wie zu Beginn der Reise. Surreal. So real. 

Wie war die Show also? Wer aufmerksam mitgelesen hat, kennt die Antwort bereits - großartig! Eine große und enthusiastische Menge empfängt uns, einige unserer Fans sind zur Show gekommen, und es hat einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht. Es hinterlässt ein bittersüßes Gefühl in mir, zu wissen, dass dies die letzte Show dieser Tour und dieses Jahres ist. Als wir die Arena verlassen, fühlt sie sich immer noch so nah an, doch ist bereits so weit entfernt.

Das war es also, liebe Leser und Leserinnen; der letzte Tourbucheintrag. Es war eine großartige Erfahrung, und damit meine ich nicht nur die Tour, sondern für euch zu schreiben, meine Gedanken und Erfahrungen auf (digitales) Papier zu bringen! Ich hoffe, ich sehe viele von euch auf einer zukünftigen Tour! Und falls ihr Interesse habt, findet mich auf Facebook unter "Stefan Herkenhoff“, um in Kontakt zu bleiben! Ich werde versuchen, zukünftig immer wieder mal einen Blog zu verfassen, und ich habe auch schon mit ein paar Kurzgeschichten angefangen. Man wird sehen, was draus wird! 

Bis dahin sagen Mr. Cat und Ich auf Wiedersehen, und passt auf euch auf!

 

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 6 & 7

Anreise Hamburg & Barclaycard-Arena

Wie schonmal erwähnt, sind die Reisen lang und grau. Diese Reise insbesondere ist derart langweilig und grau, dass nichts, aber auch wirklich GAR nichts passiert, was auch nur im Entferntesten einen Blogeintrag wert wäre. Wir schauen Filme und hören Musik auf den 6 Stunden des Autobahnverkehrs, und das war es. An einer Raststätte habe ich schnell ein Foto von unserem Bus und Mr. Cat gemacht, für einen Eindruck der unglaublichen Spannung des Reisetags.

Überspringen wir also gleich die Langeweile und widmen uns dem Abenteuer! Hamburg, Perle des Nordens, wir sind hier zum rocken! Die Barclay-Card-Arena ist heute dran, eine wirklich schöne Location! 

Nach einem weiteren unfassbar guten Mittagessen auf der Tour bauen wir auf und widmen uns dem üblichen Aufwärmprogramm: Tee, Meditation, leichtes Yoga...okay, lassen wir den Unsinn, heut' gibt's BIER! Und davon später noch deutlich mehr, denn Mikkey Dee persönlich lädt uns auf eine Aftershow Party ein, und diese Einladung nehmen wir natürlich dankbar an! Wir machen vorher noch ein Foto; nicht zuletzt, weil wir befürchten, dass ein Foto danach nicht ganz so vorteilhaft für uns ausfallen würde ;)

Die Show an sich lief mal wieder sehr gut - die Leute waren heiß auf die Scorpions, und wer kann es ihnen verdenken? So langsam dämmert uns der unschöne Gedanke, dass dies bereits die vorletzte Show dieser Tour war, und nur noch eine letzte Show auf uns wartet: Berlin, die Hauptstadt, die Großstadt, die nie schlafende Metropole. Zwei freie Tage erwarten uns, bevor es ein letztes mal für die legendären Scorpions auf die Bühne geht! 

Zwei Tage frei also - ich verabschiede mich an dieser Stelle auch vorerst, halte euch aber natürlich auf dem Laufenden, sobald was spannendes passiert. Ansonsten lesen wir uns nach Berlin - Bis dann!

Stef

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 5

Frankfurt: Festhalle

Ich habe ja bereits gestern angedeutet, was für eine schöne Location die Festhalle ist, allerdings habe ich sie bisher nur auf Fotos gesehen. Doch was wir sehen, als wir die Eingangshallen dieser monumentalen Halle betreten, raubt uns den Atem! Es ist ein nahezu sinnloses Unterfangen, zu versuchen, die Gesamtheit und Schönheit der Halle in einem Bild einzufangen, aber hier ist mein kläglicher Versuch:

Die Festhalle ist ausverkauft. AUSVERKAUFT. Worte können nicht beschreiben, wie unglaublich der Blick von der Bühne aus ist. Und da mir wieder einmal die Worte fehlen, hier direkt das Bild nach der Show:

Das Publikum ist einfach nur der Wahnsinn! Wir fühlen uns nicht nur sehr willkommen, sondern sehen auch viele Leute mitsingen, jubeln, klatschen - einfach eine gute Zeit haben! Ich bin ziemlich erstaunt, ein paar isländische Flaggen wehen zu sehen, und die Gruppe Vikinger feiert wirklich super mit uns! Ich liebe diesen Enthusiasmus für Livemusik, aber was ich noch mehr mag sind Zufallsbegegnungen; so treffen wir die Fangruppe aus Island zufällig in der Hotellobby und reden eine ganze Weile! Vielen Dank für die netten Gespräche und das folgende Foto - wir hoffen, euch bald auf eurer wunderschönen Heimatinsel besuchen zu können! 

Die Nacht endet also wie der Tag begann - und wir werden sehen was der morgige Tag für uns bereit hält! 

Wir sehen uns!
Stef

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 4

Reisetag: Von Leipzig nach Frankfurt

Der nächste Tag, die nächste Reise - die Stadt Frankfurt ruft, etwa 4 Stunden Reise erwarten uns. Der anstrengendste Teil des Tourens, man verbringt Stunde um Stunde auf den grauen Autobahnen der Republik, die nach bereits sehr kurzer Zeit alle gleich aussehen. Vor unserer Abreise genieße ich noch eine heiße Dusche und eine noch heißere Tasse Kaffee, während ich an dem Blog arbeite. Anbei mal ein Foto von Mr. Cat und Mr. Laptop (wird noch umbenannt) in meinem allzu riesigen Arbeitsplatz.

Wie schon erwähnt ist Reisen der für mich unschönste Teil des Tourens. Gerade zu dieser Jahreszeit, wenn es kalt und dunkel ist, zieht die Welt in einem zähen Einheitsbrei aus entgegenkommenden Lichtern und Silhouetten weit entfernter Städte an mir vorbei. Die Zeit vermag nicht vergehen, man ist überwiegend gefangen mit seinen eigenen Gedanken und Gefühlen, was nicht zwangsläufig eine gute Sache ist. Ich kann zudem nicht im Bus schlafen, kann nicht schreiben, da längeres nach unten schauen Seekrankheit bei mir auslöst (was für ein Pirat ich wäre!)...man ahnt es, ich kann es nur bedingt genießen. Der gelegentliche Halt an einem der Rastplätze, um das Koffeinlevel aufrecht zu erhalten, bringt wenig Abwechslung oder Lebendigkeit; dieser hier erinnert mich sogar eher an die Atmosphäre in "The Walking Dead“:

Das ist übrigens Weltraumpräsident (fragt nicht) und Schlagzeuger Kai Tschierschky in dem Bild! Kai ist mein Zimmergenosse für die Nacht und richtet Grüße an euch Leser aus! 
Später geht es noch raus für Sushi (es geht halt mal wieder ums Essen), und ab da wird es voraussichtlich auf ein paar Drinks und eine Mütze Schlaf hinauslaufen, bevor wir morgen die atemberaubend schöne Festhalle hier in Frankfurt spielen - dazu aber mehr im nächsten Blog!

Bis dann,
Stef

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 3

Leipzig: Arena Leipzig

Im Leben können die Dinge manchmal eine überraschende Wendung nehmen. Was gestern noch ein stressiger, bisweilen beängstigender Tag war, ist heute von einer entspannten Atmosphäre umgeben, einem Gefühl, wieder die Kontrolle erlangt zu haben. Wir erreichen sicher und pünktlich die Arena, die Crew der Scorpions - liebevoll "die sCREWpions" genannt - haben schon längst mit Bühnen - und Lichtsetup begonnen. Ein emsiges Treiben zwischen dem Duft von Kaffee und dem dröhnen von schwerem Werkzeug. Die Arena ist eine coole Location, und wenn auch nicht so riesig wie die Lanxess Arena, so ist sie immer noch ein beeindruckendes Bauwerk. Es wäre zu viel behauptet, dass sich Routine eingestellt hätte, aber wir fühlen uns alle deutlich sicherer.

Es gibt nicht viel zu tun und nicht viel zu erzählen, wir haben viel freie Zeit zu verleben; der Aufbau unserer Sachen ist schnell und doch in Ruhe geschehen, sodass wir uns dem wahren Grund widmen können, weswegen jeder Musiker danach strebt, auf derartig großen Bühnen zu spielen - DAS ESSEN! 

Ich mache mir mittlerweile Sorgen, dass ich nach meiner Rückkehr nicht mehr in meinen alten Mazda passen werde. Ich meine, schaut euch das an! Allerdings ist das schlimmste, was mir passieren konnte, die Nachtischauswahl...selbstgemachte Brownies, Kirschkuchen, Vanillecremes mit Aprikosentopping, Schoko-Mousse-Kuchen mit Kirschfüllung...wer es noch nicht rausgelesen hat, ja, ich habe ein Problem, ja, ich bin Kuchenabhängig. Und dieser Versuchung hier halte ich nicht stand. Und leider ist es unmöglich - egal wie groß die Bühnen auch sind - die überschüssige Energie in Form von Kuchenkalorien wieder abzubauen, völlig egal wieviel ich herumrenne.  

Die Zeit vergeht also wie im Fluge, wenn man nur genug Kuchen hat! So ist es auch schon fast Showtime, wir stehen an der Bühne bereit, warten auf das Intro als Startsignal...doch das Intro läuft nicht. Etwas ist schiefgegangen. Hektik. Schnelle Bewegungen auf der Bühne. Ratlosigkeit. Hunderte und aberhunderte Meter an Kabeln, nochmal genauso viele Steckverbindungen. Etliche Fehlerquellen, und das, was wir den ganzen Tag zu viel hatten, rinnt nun langsam durch unsere Finger - Zeit. Ich spüre, wie meine Muskeln sich anspannen, die Hände werden feucht, der Herzschlag steigt stetig. Doch dann höre ich es! Unser Intro läuft! Der Fehler ist gefunden, 20 Sekunden bis wir auf die Bühne können. Wir versichern uns, dass nun nichts mehr schief geht, und betreten die Bühne. Im Leben können die Dinge nunmal eine überraschende Wendung nehmen.

Nach der Show ist alles wieder im grünen Bereich. Wir sehen uns die Show der Scorpions an und wie sie die Arena Leipzig rocken, treffen noch ein paar unserer Gäste und genießen noch ein paar Drinks, bevor wir einladen und ins Hotel fahren. Es gibt nicht viel mehr zu erzählen, darum sehen wir uns morgen wieder, wenn unser Weg nach Frankfurt beginnt! 

Bis dann,
Stef out

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 2

Reisetag: Von Köln nach Leipzig

Arrrr, ihr Ratten und Matrosen ohne Hosen, die mächtige "Beyond The Black" hat den Anker gelichtet und setzt die Segel Richtung Leipzig! Auf auf zu neuen Ländern, um Drachen zu schlachten, Herzen zu entern und...

...auf Windows Updates zu warten.
...und weiter zu warten...
...und weiter zu warten...
...und immer noch zu warten! DREI STUNDEN! Heilige Seekuh, was passiert hier?! Wer entwirft denn sowas? Sei's drum, wir sind auf dem Weg nach Leipzig, die zweite von fünf Shows mit den großartigen Scorpions. Die Autobahnen sind aber nunmal was sie sind: lang und vor allem langweilig. Die Höhepunkte waren wohl das Plündern eines Subways, der Rastplatz "Helmetal", sowie die seltenen Inseln von mobilem Internetzugang auf dem Weg. Manchmal ist es doch langweilig als Pirat...

...aber wenn die Pizza das nicht wieder gut macht, weiß ich auch nicht! Es gibt nicht viel mehr zu berichten heute, Ich verarbeite immer noch den nahezu lächerlichen Kalorienüberschuss dieser Pizza und verabschiede mich bald ins Bett. 

Passt auf euch auf und bis morgen!
Stefan

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 1

Köln - Lanxess Arena

Aufstehen, anziehen, fertig machen - Es ist Zeit, ein neues Kapitel in meinem Leben zu eröffnen. Die erste Arenashow meines Lebens, direkt als Support für die Scorpions. Das Gefühl von Surrealität ist noch nicht verflogen, daher startet der Tag wie erwartet. Ich lade meine Sachen in meinen rostig-rüstigen Mazda, schalte das Navi ein und gebe die Adresse ein. Lanxess Arena. Ich merke, wie sich unwillkürlich ein Lächeln in mein Gesicht schleicht, trinke noch einen Schluck Kaffee und starte "Old Rusty's" Motor (290.000 km Erfahrung) und damit auch meine Reise. Ich sehe mein zu Hause langsam im Rückspiegel verschwinden.

Ein paar Baustellen und Staus später (beides nicht unerwartet) verschwindet das Gefühl von Surrealität mit einem Schlag, als ich mich der Lanxess Arena nähere. Verdammt, das Ding ist RIESIG! Ich habe einige Shows in Köln sowohl gesehen als auch selber gespielt, aber die Arena ist eine komplett andere Liga. 19.500 Personen finden hier Platz. Deutschlands größter Indoor-Veranstaltungsort. Jeder letzte Zweifel, dass das alles hier wirklich passiert, weicht einem Gefühl von nervöser Vorfreude.

Ich fahre noch zweimal um die Arena, um dieses Gefühl wirken zu lassen - jeder, der sagt, ich hätte mich verfahren, ist im übrigen ein dreckiger Lügner - bevor ich Old Rusty parke und den Rest der Band treffe. Die Stimmung ist wie immer fröhlich und ausgelassen, und wir beginnen unmittelbar mit dem Ausladen. Da wir gut Prioritäten setzen können, bauen wir uns erstmal einen Ping-Pong-Tisch.

Der übliche Tag im Büro halt. Man lädt aus, organisiert sich was zu trinken und zu futtern, redet mit ein paar Leuten und schaut sich die Location an. Und das ist der Punkt, an dem „üblich" für heute aus dem Vokabular verschwindet. Dieses Monster wirkt von innen NOCH größer! Niemand weiß in dem Moment was zu sagen, und die Gefühlslagen variieren von Nervosität zu Vorfreude, von purem Horror zu reiner Freude. Jeder von uns durchläuft diese Gefühle an diesem Abend an irgendeinem Punkt. Ich zumindest tue das. 

Wir schauen zu, wie die Bühne aufgebaut wird. Das wird eine Rockshow, wie sie im Buche steht, und es ist einfach der Wahnsinn, ein Teil davon zu sein. Die Zeit vergeht ziemlich schnell, sodass wir recht zügig mit unserem Aufbau beginnen. Ich helfe Kai bei seinem Drumset, nicht nur aus der Kameradschaft innerhalb der Band heraus, sondern einfach um etwas zu tun, um der Nervosität entgegenzuwirken. Während dem Setup gesellt sich kurz Mikkey Dee zu uns (ich muss wohl nicht erwähnen wer das ist), begrüßt uns und schüttelt jedem die Hand und beschert Kai so einen Fanboy-Moment... Vielleicht auch nicht nur Kai, um ehrlich zu sein. Es ist einfach so eine Ehre, hier heute spielen zu dürfen! 

Nach dem Soundcheck sind wir allesamt deutlich entspannter und freuen uns nun einfach nur auf die Show. Und was für eine Show das werden würde! Ein 30-minütiges explodieren all der angesammelten Energie des Tages, und ich sehe während der Show das Lächeln im Gesicht jedes Einzelnen. Wie immer ist mein Platz Bühne links neben/hinter Chris, aber während der letzten zwei Songs kann ich mich nicht mehr zusammenreißen und MUSS einfach diese riesige Bühne einmal entlang rennen - die Verführung besiegt mich, und ich bereue nichts! :D

Cooldown nach der Show, ein paar Bier, ein paar mehr Snacks, eine Menge Gespräche - die Stimmung ist super. Wir schauen natürlich auch kurz in die Scorpions-Show rein, müssen aber auch recht zügig abbauen und zum Hotel. Morgen geht's weiter nach Leipzig, Reisetag. Ich weiß noch nicht, ob es einen Blogeintrag gibt, aber wer weiß, was die Straßen so für uns bereit halten! 

Macht's gut und bis sehr bald! 
Stefan

BLACKbook: Scorpions-Tour - Tag 0

22.11.2016, 18:38:

Der Abend vor der Scorpions-Tour

Ich sitze in meinem Schlafzimmer und packe meine Sachen für die nächsten 12 Tage. Wir gehen auf Tour mit den Scorpions für ihre "50th Anniversary Tour"...

Ich finde keine richtigen Worte, um zu beschreiben, wie surreal es sich anfühlt diese Worte in meinen Laptop zu tippen. Im Grunde ist es ein normaler Novemberabend; es ist kalt, dunkel und regnerisch, ich trinke eine Tasse Tee und schreibe ein wenig. Nur ein ganz normaler Abend. Außer, dass er es nicht ist. Die Scorpions. Selbst als ich jünger war habe ich nichtmal auch nur gewagt davon zu träumen, und jetzt sitze ich hier, zwischen meinen Klamotten, meiner Nackenrolle "Mr. Cat", meinem Laptop und einer leeren Pizzaschachtel und fühle diese unglaubliche Dankbarkeit, verbunden mit diesem kribbelnden Bauchgefühl, wenn ein Moment im Leben ansteht, der möglicherweise ALLES verändert (könnte natürlich auch nur die Pizza sein ;)) 

Erst kürzlich habe ich lange mit Jennifer während einer Zugfahrt darüber gesprochen, mit was für einem Bild ich die Zugehörigkeit zu einer Band verbinde. Es fühlt sich an, als wären wir die Crew eines Piratenschiffes (Und mal ehrlich, "Beyond The Black" wäre ein echt guter Name für ein Piratenschiff ;)), dauernd über die Meere segelnd, durch stürmische Seen und heulende Winde, zu neuen Ufern - über deren Existenz man sich nichtmal sicher ist. Doch man segelt weiter, nur keine scheu, immer weiter, gegen die Stürme, gegen die Wellen, dem Horizont entgegen, zu den vielen Schätzen, die man findet - und dieser Moment jetzt, dieser Moment der Dankbarkeit und Vorfreude, des Gefühls am Leben zu sein, ist einer dieser Schätze. Eine derartige Gelegenheit zu haben ist mehr als selten, und jeder von uns fühlt sich geehrt, ein Teil davon zu sein. Ich meine, klar, man ist vielleicht dauernd von schwitzigen Typen umgeben und das Essen mag auch nicht immer das beste sein, aber das ist wohl einfach Teil dieses Abenteuers. 



Also Freunde, wir sehen euch auf Tour! Und hoffentlich morgen hier, wenn die "Beyond The Black" in Köln andockt, um ihre erste Show vor den Scorpions zu spielen! 


Euch allen das Beste,
Stefan 

Headline-Termine beendet & neuer Onlineshop

Die vier BTB Headlinetermine in Köln, Hamburg, Glauchau und München waren ein voller Erfolg! Wir danken allen, die diese Konzerte mit uns zu einem rauschenden Fest gemacht haben und bereiten uns jetzt auf die kommenden Supportshows mit den Scorpions vor. Wer sich hierfür schon einmal eindecken möchte, findet in unserem nagelneuen Onlineshop alles, was das Herz begehrt: Hier entlang!

DANKESCHÖN!!

Beyond The Black in Wacken - Foto: Stefan Haben

Wacken!! Es war uns eine Ehre dieses Jahr für euch auf der Party Stage zu spielen! Es war so unglaublich!! Ihr habt uns das dritte Mal in Folge sehr glücklich gemacht! Vielen, vielen Dank dafür!

Ein weiteres großes Dankeschön an alle Audition-Bewerber, die uns Fotos und Videos zugeschickt haben. Wir haben eine engere Auswahl getroffen und die Audition wird diese Woche in Berlin stattfinden. Ich freue mich sehr darauf euch bald meine zukünftigen Bandmitglieder präsentieren zu können.

Eure Jennifer.

Beyond the Black sucht neue Musiker

Beyond The Black Sängerin Jennifer Haben und ihre bisherigen Mitmusiker haben sich einvernehmlich entschieden, zukünftig getrennte Wege zu gehen.

Jennifer Haben:

Ich habe die gemeinsame Zeit mit den Jungs sehr genossen und bin dankbar für alles, was wir gemeinsam in Deutschland erreicht haben. Derzeit bin ich auf der Suche nach neuen Mitstreitern für meine Band Beyond The Black.

Alle kommenden Konzerte werden, wie geplant, stattfinden und Beyond the Black bereits am 23.7. auf dem Schloss Kapfenburg Festival in gewohnter Manier und Übergangsbesetzung ihr volles Set performen.

Um Beyond The Black auf Dauer wieder zu komplettieren, wird Mitte August eine Audition in Berlin stattfinden. Hier werden dann die passenden Musiker gesucht, um den Weg als starke und erfolgreiche Band gemeinsam fortzuführen.

Beyond The Black sucht ab sofort:

  • Einen Schlagzeuger, einen Bassisten, einen Keyboarder und zwei Gitarristen, die Beyond the Black zusammen auf das nächste Level hieven wollen.
  • Gerne gesehen: „Growlende/screamende“ Saitenkünstler mit ggf. guter Gesangsstimme.
  • Unbedingte Voraussetzung: Zwischenmenschlichkeit, Liebe für "die Sache“, Jugendlichkeit, Dynamik, Belastbarkeit sowie Lust auf 100%iges Commitment und internationale Tourneen.

Bitte schickt euer aussagekräftiges Bewerbungsvideo mit vollständigen Kontaktdaten bis zum 07.08.2016 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!